UP TO DATE

STRADIVARI für Münchener Logistiklabor

Die modulare Lagerverwaltungssoftware STRADIVARI von ICS unterstützt das neue Logistiklabor der Hochschule München

Das IT-Systemhaus ICS hat sein Lagerverwaltungssystem STRADIVARI mit angebundenem Pick-by-Light-Modul dem neuen Logistiklabor der Hochschule München für den Lehr- und Forschungsbetrieb zur Verfügung gestellt. ICS leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Nachwuchsförderung und Know-how-Entwicklung in der IT-Logistik voranzutreiben. So möchte man auch zukünftig die Zusammenarbeit mit dem Institut für Produktionsmanagement und Logistik (IPL) intensivieren.

Gemeinsam mit dem Institut für Produktionsmanagement und Logistik (IPL) eröffnete die Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule München im November 2008 ihr Logistiklabor. Von der Fabrikplanung über Simulation bis hin zu Konstruktion und Design bietet sich mit dem Labor eine professionelle Umgebung für Unternehmen und Forscher an der Hochschule München. Die ICS International AG unterstützt die Ausbildungs- und Forschungsarbeit mit eigenen Technologien.

Das neue Logistiklabor der Hochschule München setzt sich aus einem Kleinteilelager und einem Virtual Reality-CAVE (VR-Cave) zusammen. Das Kleinteilelager wird für die Lehr- und Forschungsarbeit verwendet und dient zudem als Showroom für industrielle Anwendungen. Im Bereich Lehre sollen Lagerstrategien, Materialflussprozesse und Kommissionierverfahren den Studenten vorgestellt und in der Praxis erprobt werden. Die Forschungsarbeit beinhaltet u.a. den Vergleich der verschiedenen Entnahme-Methoden (z.B. Papier- oder Barcode-gestützt sowie Pick by Light und Pick by Voice) anhand generierter Kennzahlen. Innovative Verfahren wie Motion Tracking, Augmented Reality, RFID und Pick by Vision kommen außerdem zum Einsatz.

ICS stattete das Kleinteilelager mit seinem praxiserprobten modularen LVS aus und lieferte eine Pick-by-Light-Anlage, die an STRADIVARI angebunden ist. Die kürzlich vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) validierte Software wurde optimal an die Anforderungen vor Ort angepasst und in kürzester Zeit an das übergeordnete ERP-System angebunden. Die Lehr- und Forschungsarbeit konnte somit planmäßig beginnen.

Als besonderes Highlight bietet der installierte Virtual Reality-CAVE dem Benutzer eine virtuelle Darstellung auf einer nahezu geschlossenen Projektionsfläche (300°-Seiten- plus Bodenprojektion). Als Steuerungsinstrument wird ein Motion-Tracking-System verwendet, das auf den Blickwinkel des Betrachters reagiert. Der Übergang von realer zu virtueller Umgebung ist damit für den Nutzer nicht mehr erkennbar. Der Cave ermöglicht u.a. den Aufbau eines Lagers, in dem logistische Prozessabläufe simuliert und modifiziert werden können.

„Mit der Eröffnung des Labors wurde der Grundstein für die Zusammenarbeit mit IPL gelegt“, so Rainer Brand, Vorstand der ICS International AG und fährt fort: „Auch zukünftig werden wir uns als Partner engagieren, um die Entwicklung innovativer IT-Lösungen voranzutreiben. So sind 2009 mehrere gemeinsame Veranstaltungen geplant.“ Wer das Logistiklabor besuchen möchte, kann sich unter marketing@ics-ident.de zu einem Besichtigungstermin anmelden.

Unsere Adresse:

ICS International AG
Siemensstraße 11
61267 Neu-Anspach

Telefon: +49 6081 9400-0
Fax: +49 6081 9400-75
E-Mail: info@ics-ident.de
Web: www.ics-ident.de